Wie wird der SWISS HORSE BOOT angepasst?

Wie wird der SWISS HORSE BOOT angepasst?

Das ANPASSEN soll möglichst am frisch ausgeschnittenen, ungefetten Huf erfolgen, der zuvor von losem Schmutz gereinigt wurde.
Nehmen Sie jetzt den ersten BOOT und ziehen das Halteriemchen samt Schutzhülle aus dem Führungsloch (Schnallenseite). Heben Sie nun das Pferdebein an, so als wollten sie den Huf säubern bzw. auskratzen. Als nächstes nehmen Sie den BOOT und ziehen ihn von vorne über die Zehen nach hinten über die Trachten, mit leicht schraubenden Bewegungen ( twisten; links, rechts usw.).
Das ANZIEHEN sollte - zumindest anfänglich - nicht zu leicht gehen. Sollten Sie mit eigener Kraft den BOOT von Hand nicht ganz über den Huf ziehen können, so nehmen Sie einen Gummihammer o. Holzhammer zur Hilfe und schlagen zuerst fest gegen die Zehen und dann unterhalb gegen die Trachten. Falls ein solcher Hammer nicht zur Verfügung steht, können Sie auch einen normalen Hammer quer nehmen. Die Zehen müssen dabei unbedingt bis nach vorne in die Schuhspitze reichen und die Trachten müssen im BOOT stehen.
Nun lassen Sie das Pferd voll auffussen. Durch diese Belastung muss das Pferd mit dem Huf voll im BOOT stehen. Tasten Sie den Schuh rundherum ab. Sitzen die Zehen vorne im BOOT ringsherum "satt" an, so passt der BOOT optimal. Bemerken Sie beim Abtasten, das der BOOT irgendwo "Luft" hat und/oder die Zehen gehen trotz Mühe und unter voller Belastung nicht bis in die BOOTSPITZE, dann sind folgende ÄNDERUNGEN vorzunehmen:

1. Der Huf geht trotz voller Belastung nicht mit den Zehen voll in die Bootspitze.
In diesem Fall ist der Hufwinkel steiler als der Bootwinkel (bis hin zum Bockhuf). Um den Winkel zu verstellen benötigen Sie einen HEISSLUFTFöN von 1500 bis 2000 Watt. Erwärmen Sie den Boot innen mit dem Fön, hauptsächlich im Zehenbereich, und ziehen ihn sofort über den Huf. Lassen Sie den BOOT am Huf abkühlen. Den Boot nicht überhitzen, lieber mehrmals erwärmen bis der Boot sich spürbar leichter überziehen lässt. Den Abkühlungsprozess können Sie beschleunigen, indem Sie kaltes Wasser über den angezogenen Boot giessen. Auf die gleiche Weise können Sie den BOOT leicht dehnen, falls er trotz guter Passform schwer anzuziehen oder etwas zu eng ist, bzw. zu klein sein sollte.

2. Der Huf geht zwar mit den Zehen bis in die Bootspitze und sitzt hinten satt an, aber sie ertasten an der linken oder rechten Seite "Luft".
Das könnte zur Folge haben, das sich der BOOT am Huf während der Bewegung dreht. Dies können Sie mit 1-2 seitlichen Einlagen ausgleichen. Die Einlagen sind aus dem gleichen Material wie der BOOT und können ebenfalls von uns bezogen werden. Die Montage der Einlagen ist denkbar einfach. Sie brauchen 1 Lochzange und 1-2 Nieten. Die Nieten werden einfach mit einer Wasserrohrzange o.ä. fest zusammengedrückt oder mit einem Hammer zugeschlagen.
Falls Sie nicht sicher sind, ob der BOOT mit der eingenieten Einlage noch passt bzw. nicht mehr aufziehbar ist, empfehlen wir Ihnen die Einlage vorerst mit einem doppelseitigen Klebeband zu fixieren, um eine erneute Anprobe vorzunehmen.